Organisationsentwicklung

:

Veränderungsmanagement

Veränderungsmanagement

Nichts ist so sicher wie die laufende Veränderung auf Märkten wie auch bei Technologien und Methoden. Was gestern noch als Benchmark galt, kann bereits heute überholt sein. Was früher als absolute Ausnahme galt, dass nämlich Wohnungsunternehmen verkauft und gekauft, dass umfangreiche Immobilienpakete gehandelt werden, dass aufgeteilt und fusioniert wird, gehört heute genauso zum "ordentlichen Geschäft", wie das permanente Ringen um nachhaltige Steigerung der Effizienz.

All dies setzt die Unternehmen unter erheblichen Veränderungsdruck. Nur durch eine laufende strategische Ausrichtung an veränderte Bedingungen, durch ein aktives Veränderungsmanagement bleibt man Herr der Lage.

Aus langjähriger Erfahrung sieht Teamplan vor allem die drei folgenden Ansatzpunkte für die bewusste Gestaltung von Veränderungsprozessen:

  • Bei einer grundlegenden Neuausrichtung (ausgelöst z.B. durch Fusion oder die Integration neuer Unternehmensteile) ist in den meisten Fällen ein umfassender, integrierter Ansatz sinnvoll, bei dem im Rahmen einer straff geleiteten Projektorganisation unterschiedliche Leistungsbausteine miteinander kombiniert und in transparenter Vernetzung erarbeitet werden (vgl. Unternehmensstrategie, Geschäftsprozesse, Vergütungssysteme u.a.).
  • Veränderungsmotor für das Tagesgeschäft ist die geplante Teamentwicklung, die Schwachstellen aufdeckt, praktische Lösungen ermöglicht und die Zusammenarbeit im Team und zwischen Teams unmittelbar verbessert (vgl. Teamentwicklung). Wenn Teamentwicklung im gesamten Unternehmen angelegt wird, wird auch sie zu einem umfassenden, wirkungsmächtigen Instrument des Veränderungsmanagements.
  • Schließlich läuft auf Dauer keine Veränderung ohne eine aktive Rolle der Führungskräfte - oder gar gegen deren hinhaltenden Widerstand. Es geht darum, durch Trainings, Workshops, auch Coaching die Führungskräfte nicht nur mitzunehmen, sondern sie zu engagierten Agenten von Veränderungsprozessen zu machen (vgl. Führung).