Fachgespräch: Betriebskosten für Abrechnungsprofis

- Aktuelle Rechtsprechung und neue Problemlösungen -

Streitigkeiten um die Betriebskostenabrechnung gehören zu den Top-Themen vor Gericht. Entsprechend hoch ist die Zahl neuer Urteile, welche die Bedingungen für Ihre Abrechnungspraxis laufend verändern. Als „Abrechnungsprofi“ sollten Sie hier bestens Bescheid wissen, z.B. zu folgenden Fragen:

  • Wie können Sie die mietvertragliche Umlagenvereinbarung ändern? Besonderheiten beim Gewerbe? Welche Auswirkungen hat die Abrechnungspraxis?
  • Welche Auswirkungen haben sog. „Mehrbelastungsklauseln“?
  • Belegeinsicht des Mieters: Umfang und DSGVO?
  • Abrechnung nach dem Leistungs- und/oder nach dem Abschlussprinzip? Welche Umlageschlüssel der Heizkostenabrechnung sind möglich?
  • Welche Heizkostenverteilung ist bei Leerstand vorzunehmen?
  • Wie können Sie pauschale Abzüge bei den Hausmeisterkosten vermeiden?
  • Wann können Sie Kostenarten in der Abrechnung zusammenfassen?
  • Wann ist die Bildung von Abrechnungseinheiten zulässig?
  • Sind Ihre mängelbedingten Mehrkosten umlagefähig?
  • Wann hat der Mieter Anspruch auf Übersendung von Belegkopien, wann kann der Vermieter Kopierkosten in welcher Höhe verlangen?
  • Wie lange kann der Vermieter Fehler auch zu Lasten des Mieters korrigieren? Was ist bei zu hohen Vorauszahlungen in der Abrechnung?
  • Was gilt bei nachträglichen rückwirkenden Steueranhebungen?
  • Wann sind Sperrmüllbeseitungskosten umlagefähig?
  • Wie ist die Umlagefähigkeit von Legionellenprüfungen?
  • Getrennte Ermittlung von Heiz- und Warmwasserkosten - Kürzungsrechte?
  • Welche Bedeutung haben Eichfristen? Welche Folgen gibt es bei Verstößen?
  • An wen sind Guthaben des Mieters bei Behörden-Zahlung auszukehren?

Unser Referent, Herr Dr. Meyer-Abich, ist als Amtsrichter für Mietsachen „mitten drin im Geschehen“ und diskutiert mit Ihnen die neuesten Urteile und die sich daraus eröffnenden Lösungsmöglichkeiten für Ihre Abrechnungspraxis.


Inhalt

  • Umlagevereinbarungen
  • Umlagefähigkeit einzelner und neuer Kostenarten
  • Besonderheiten bei den Heizkosten
  • Fragen des Abrechnungszugangs
  • Bedeutung der Abrechnungsfrist
  • Anforderungen an die Betriebskostenabrechnung
  • Erläuterungspflichten
  • Kontrollrechte des Mieters
  • Einwendungsausschluss
  • Bindungswirkung der Abrechnung
  • Typische Probleme im Betriebskostenprozess

Ziel

Die Teilnehmer lernen die aktuelle Betriebskostenrechtsprechung kennen, um ihre Abrechnungspraxis auch in speziellen Fragen rechtssicher weiterzuentwickeln.

Teilnehmerkreis

  • Vermieter, Verwalter, Makler
  • Betriebs- und Heizkostenabrechner/innen
  • Juristen/Juristinnen
  • leitende Angestellte
  • Geschäftsführer/Vorstände

Dauer / Netto-Zeit

9-17 Uhr / 7 Std.
Unser Seminar vermittelt Kenntnisse gemäß der Weiterbildungsverpflichtung nach MaBV (§§ 34c, GewO, 15b Absatz 1 MaBV)

Termine und Orte



Referent

Herr RiAG Dr. Matthias Meyer-Abich

Preis

€ 430,00 zzgl. MwSt. inkl. Pausengetränke und Seminarunterlagen