Seminar: Betriebskostenabrechnung wasserdicht

Wenn alljährlich abgerechnet wird, steht tausendfach Ärger ins Haus.

Die Mietervereine warnen vor „Millionenschäden für die Mieter“ und bieten schnelle Online-Checks, um „unrechtmäßige Abrechnungen“ zu prüfen und „bares Geld zu sparen“. Die Folge: Die Betriebskosten sind nach wie vor das Thema, das am häufigsten zum Streit zwischen Mieter und Vermieter führt.

Gleichzeitig verkünden die Gerichte ständig neue Urteile, sodass Sie sich regelmäßig auf neue Rahmenbedingungen einstellen müssen, die für Sie auch neue Chancen bieten können. In diesem Jahr geht es z.B. um folgende Themen:

  • Wie können Sie neu hinzukommende Kosten – z.B. eine neu abgeschlossene Versicherung – auf die Mieter umlegen?
  • Sie veranlassen eine Ersatzvornahme für die vom Mieter unterlassene Treppenhausreinigung – fällt Ihr Aufwand unter die Betriebskosten?
  • Aufwendige Dachrinnenreinigung – Instandhaltung oder Betriebskosten?
  • Der Mieter macht geltend, die tatsächliche Fläche der Wohnung sei geringer als im Mietvertrag angegeben – was gilt für die Abrechnung?
  • Die Summe der Einzelwasserzähler bleibt deutlich unter dem Ergebnis des Hauptwasserzählers – welche Abweichung ist noch vertretbar?
  • Eichfristen Ihrer Messgeräte abgelaufen – wie retten Sie Ihre Abrechnung?
  • Erhöhter Wasserverbrauch im Haus wegen defekter Leitungen oder Toilettenspülungen – was können Sie in diesem Fall umlegen?
  • Ihr Mieter fordert Belegeinsicht – wann sind Sie berechtigt, Belege nicht vorzulegen, z.B. wegen Datenschutz, und was wird dann aus der Abrechnung?
  • Sie haben irrtümlich die Soll- statt die Ist-Vorauszahlungen angesetzt – wie können Sie nachträgliche Korrekturen von Abrechnungsfehlern vornehmen?
  • Ihr Mieter ist unbekannt verzogen und die Abrechnung kommt nicht an – was müssen Sie unternehmen, um zu Ihrem Geld zu kommen?

Unser Referent, Herr RA Wilhelm Hollmeyer, wird Ihnen am Beispiel konkreter Praxisfälle vermitteln, wie Sie einfacher und wirtschaftlicher abrechnen können.


Inhalt

  • Abgrenzung der Betriebskosten von anderen Kostenarten
  • Umlage nach der BetrKVO
  • Regelungen für einzelne Betriebskostenarten
  • Kosten für Eigenleistungen einfach und effektiv umlegen
  • Festlegung und Änderung des Umlagemaßstabs
  • Bemessung der Vorauszahlungen
  • Rechtzeitiger Zugang der Betriebskostenabrechnung
  • Beweislast des Vermieters für die Richtigkeit der Abrechnung
  • Prüfungs- und Belegeinsichtsrechte des Mieters
  • Betriebskosten und neue Datenschutzbestimmungen
  • Nachträgliche Berichtigung der Betriebskostenabrechnung
  • Nachforderungen und Einwendungsausschluss
  • Verjährung und Verwirkung

Ziel

Die Teilnehmer erweitern und vertiefen ihre Kenntnisse, Betriebskosten auf der Grundlage der aktuellen Rechtsprechung richtig zu erfassen, vollständig abzurechnen und präzise zu erläutern.

Teilnehmerkreis

Mitarbeiter und Leiter der Betriebskostenabteilung sowie der kaufmännischen und technischen Wohnungsverwaltung.


Dauer / Netto-Zeit

9-17 Uhr / 7 Std.
Unser Seminar vermittelt Kenntnisse gemäß der Weiterbildungsverpflichtung nach MaBV (§§ 34c, GewO, 15b Absatz 1 MaBV)

Termine und Orte



Referent

Herr RA Wilhelm Hollmeyer

Preis

€ 395,00 zzgl. MwSt. inkl. Vollverpflegung und Seminarunterlagen