Fachgespräch: Vertragsstörungen im Mietverhältnis

- Aktuelle Rechtsentwicklungen und Handlungsoptionen für Vermieter

Nach der Statistik eines großen Rechtsschutzversicherers entfallen mehr als 25% der mietrechtlichen Streitigkeiten auf Vertragsverletzungen!

Ihre Ursachen sind vielfältig, jedoch haben sie eines gemeinsam: Sie sind wie Sand im Getriebe Ihrer Verwaltung, binden kostbare Zeit und verursachen nicht selten uneinbringliche Kosten. Um ihnen frühzeitig und wirkungsvoll zu begegnen, bietet unser Fachgespräch mietrechtliche Lösungshilfen, z.B. bei:

  • Mietermodernisierung – Auflagen, Auswirkungen auf die Miete, Rückbau?
  • Kinder- und Partylärm, Musikausübung oder Mieterkrach – wann ist es nicht mehr „sozialadäquat“, sondern Vertragsstörung?
  • Tierhaltung im Mietrecht – wo müssen Sie Grenzen setzen?
  • Gewerbliche Aktivitäten in der Wohnung – was ist vertretbar, was nicht?
  • Garagenstellplatz als „Ersatzkeller“ – wo beginnt die „Zweckentfremdung“?
  • Nutzung des Treppenhauses – ist es dem Mieter erlaubt, Fahrräder durch das Wohnhaus zu transportieren oder im Treppenhaus zu filmen?
  • Wohnungsbesichtigung – wann haben Sie Anspruch auf Zutritt zur Wohnung Ihres Mieters? Was passiert bei unberechtigter Weigerung des Mieters?
  • Müllentsorgung – was tun, wenn die Mülltrennung nicht eingehalten wird? Wer trägt die Kosten, wenn die „Täter“ nicht ermittelt werden können?
  • Störungen des Hausfriedens – wann müssen Sie einschreiten? Welche Ermittlungspflichten haben Sie?
  • Mieter-Haftung – Eltern für Kinder und Mieter für Untermieter oder Besucher?
  • Abnutzung oder Beschädigung – wie erfolgt die Abgrenzung?

Zu den Grenzen des Mietgebrauchs und zum Umgang mit Pflichtverletzungen Ihrer Mieter steht unser Referent, Herr Prof. Dr. Sternel Ihnen Rede und Antwort.


Inhalt

  • Wahrung des Hausfriedens
    • Störung durch Lärm, Gerüche, Nachbarschaftsstreit
    • Regelung der Hausordnung
    • Störungen durch psychisch verwirrte Miete
    • Reibungsflächen zwischen Mietbesitz und Wohnungseigentum
  • Ordnung und Sauberkeit
    • Gemeinschaftsflächen - Gestattung, Duldung, Widerruf
    • Obhutspflicht des Mieters als Regelung des Mietgebrauchs
    • Verkehrssicherungspflichten und -rechte des Vermieters
    • Reinigungspflichten des Mieters
  • Vertragsverletzungen
    • Aufnahme von Personen, Einbauten, Tierhaltung
    • Fahrräder, Rollatoren und Kinderwagen
    • Verzug mit Miet- und Betriebskostenzahlungen
    • nicht geleisteter Schadensersatz
  • Rechtsdurchsetzung
    • Abmahnung, Kündigung, Klage
    • Vollstreckung (Räumungs- und Unterlassungstitel)

Ziel

Sie erweitern Ihr Instrumentarium, um bei Störungen im Mietverhältnis wirksam und rechtssicher zu handeln und die Ordnung wieder herzustellen.

Teilnehmerkreis

Geschäftsführer, Vorstände, leitende Angestellte, Juristen, Kundenbetreuer, Techniker